#KinderMedienStandort

Profil

MDM Mitteldeutsche Medienförderung

Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) unterstützt wirtschaftlich Erfolg versprechende Film- und Medienproduktionen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Dabei können alle Projektphasen, von der Vorbereitung über die Herstellung bis hin zur Verbreitung und Präsentation von Film-, Fernseh-, Video- und weiteren audiovisuellen Medienproduktionen gefördert werden. Auch für regionale, nationale und internationale Weiterbildungs- und Trainingsinitiativen stellt die MDM Zuschüsse und Darlehen zur Verfügung. Bedingung für eine erfolgreiche Antragstellung ist der Nachweis kultureller und wirtschaftlicher Effekte in den Ländern Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen. Bei der Realisierung der Projekte soll mindestens die bewilligte Fördersumme in Mitteldeutschland film-, fernseh- und medienspezifisch ausgegeben werden. Auf Märkten, Messen und Festivals wirbt die MDM für den Medienstandort Mitteldeutschland und setzt sich gemeinsam oder stellvertretend für die Belange der mitteldeutschen Medienbranche ein.



Ansprechpartner

Claas Danielsen
Geschäftsführer
Tel.: +49 (0) 341 - 269 87 21

Britta Marciniak
Förderbereiche: Produktion/ Kinderfilm/ Sonstige Maßnahmen; Deutsch-Niederländischer Co-Development Fonds
Tel.: +49 (0) 341 - 269 87 37

Anke Kunze
MDM Film Commission Service Thüringen
Tel.: +49 (0) 361 51143431

Mediastream

Erste Entscheidungen des neuen Deutsch-Niederländischen Co-Development Fonds für Kinderfilmstoffe

Erste Entscheidungen des neuen Deutsch-Niederländischen Co-Development Fonds für Kinderfilmstoffe

Die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) und der Netherlands Film Fund haben in ihrer ersten Sitzung die Entwicklung von zwei Projekten mit Mitteln des neuen Deutsch-Niederländischen Co-Development Fonds für Kinderfilmstoffe mit insgesamt 22.500 Euro gefördert.

Der Deutsch-Niederländische Co-Development Fonds für Kinderfilmstoffe wurde Anfang dieses Jahres ins Leben gerufen und soll die Entwicklung von deutsch-niederländischen Filmideen, Drehbüchern sowie Koproduktionen im Kinderfilmbereich verstärken. Das neue Förderprogramm der Mitteldeutschen Medienförderung und des Netherlands Film Fund ist ein Schritt zu einer engeren Zusammenarbeit der beiden Länder.

Am Dreh von „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums”

In Erfurt wird dieser Tage für die Verfilmung des Jugendbuchs „Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums” gedreht.

Erzählt wird die Geschichte des zehnjährigen Matti, der von einem Familienurlaub in der Heimat seines finnischen Vaters träumt. Nach und nach kommt er den kleinen und großen Lügengeschichten der Erwachsenen auf die Spur, die auf ihn wie Fehler des Universums wirken, und dreht den Spieß einfach um: Mit einer faustdicken Lüge gelingt es ihm, die ersehnte Reise mit seiner Familie nach Finnland anzutreten. Als sie aber ohne Bleibe, Geld und Auto in der finnischen Einöde stranden, ist klar: etwas ist schief gelaufen!

Unter der Regie von Stefan Westerwelle, der mit dem Projekt sein Kinderfilmdebüt realisiert, stehen unter anderem Mikke Rasch, Nick Holaschke, Sabine Timoteo, Tommi Korpela, Bendix Hansen und Roy Peter Link vor der Kamera von Julia Daschner.

Die Dreharbeiten in Erfurt sind am 1. Juli gestartet und finden an insgesamt sechs Tagen in der Region statt. Im Anschluss wird noch bis Mitte August in Hamburg und Finnland gedreht.

„Matti und Sami und die drei größten Fehler des Universums” ist eine deutsch-finnische Koproduktion zwischen Lieblingsfilm und AAMU Film Company, gefördert von MDM, FFHSH, FFF Bayern, BKM und FFA.

Universum Film wird den Familienfilm im Sommer 2018 ins Kino bringen.

Foto v.l.n.r.: Daniela Cacic (Universum Film), Jana Jaritz (Thüringer Staatskanzlei), Anke Kunze (MDM), Regisseur Stefan Westerwelle, die Darsteller Bendix Hansen, Mikke Rasch und Roy Peter Link, sowie Kamerafrau Julia Daschner und Lieblingsfilm Produzent Philipp Budweg