#KinderMedienStandort

Veranstaltungen

19.10.2017
Informationsveranstaltung Antragstellung bei der kulturellen Filmförderung Thüringen

SAVE THE DATE

Am 19. Oktober 2017 lädt die Thüringer Staatskanzlei zu einer Informationsveranstaltung zur Antragstellung bei der kulturellen Filmförderung Thüringen ein.

Beginn der Veranstaltung ist um 10.00 Uhr.

Den Auftakt bildet das Referat Medienwirtschaft und Medienstandort mit einem Überblick über die kulturelle Filmförderung in Thüringen und ganz besonders der Vorstellung der neuen Anträge für das kommende Antragsjahr 2018.

Dabei werden die angepassten Antragsformulare vorgestellt, das neue Finanzierungsschema erläutert und allgemeine Fragen zur kulturellen Filmförderung können gestellt und diskutiert werden.

Im Anschluss stellen die Kulturabteilung der Thüringer Staatskanzlei, die Thüringer Aufbaubank und die Mitteldeutsche Medienförderung ihre Fördermöglichkeiten vor.

Nach einer Pause stehen dann alle Vortragenden und weitere Mitarbeiter für Ihre individuellen Nachfragen zur Verfügung. Auch werden Mitglieder des Thüringer Fachbeirates der kulturellen Filmförderung anwesend sein und mit ihren Antrags- und Beratungserfahrungen der vergangenen Förderperioden gern mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Also – wer vorhat, 2018 einen Antrag auf kulturelle Filmförderung in Thüringen zu stellen, sollte diesen Termin auf gar keinen Fall verpassen!

Der offizielle Ablauf wird nach der Sommerpause noch einmal an diesen Verteiler gesandt und über Facebook zu finden sein.

Bei Interesse wird um rechtzeitige Anmeldung unter Jana.Jaritz@tsk.thueringen.de oder Christoph.Schweitzer@tsk.thueringen.de gebeten. Die Teilnehmerzahl ist aus Kapazitätsgründen begrenzt.

18.10.2017
4. Netzwerktagung - Netzwerk Medienkompetenz Sachsen-Anhalt
17.10.2017
Fachtag für Lehrkräfte "Die digitale Verführung von Kindern, Jugendlichen und Eltern"
28.09.2017
Fachtag "Abschied von der Privatheit?"
28.09.2017
Fachtag "Abschied von der Privatheit?"
29.08.2017
7. Thüringisch-Hessisches Mediengespräch - "Kinderangebote im Netz – Neue Trends, neue Chancen, neue Herausforderungen"
25.08.2017
Rundfunkpreis Mitteldeutschland 2017 - Hörfunk
01.04.2017
Master "Spiel- und Medienpädagogik"

Neuer Masterstudiengang in Jena befasst sich mit Spiel, Medien und Computerspielen

Der neuartige, berufsbegleitende Masterstudiengang "Spiel- und Medienpädagogik“ startet zum Sommersemester 2017 an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Das praxisorientierte Studienangebot ist an der Schnittstelle zwischen Medienpädagogik, Erziehungs- und Kulturwissenschaften angesiedelt. Der Studiengang wird berufsbegleitend, kostenpflichtig und in Modulform durchgeführt. Die Regelstudienzeit sind 4 Semester. Die Gebühren belaufen sich auf 1.250€ pro Semester. Veranstaltungsort ist Jena. Über Online-Plattformen werden Selbststudiumsanteile betreut. Der Studienabschluss „Master of Arts“, eröffnet Absolvent*innen ein breites Betätigungsfeld in den Bereichen Spiel-, Theater- und Medienpädagogik.

Konzipiert wurde der neue Studiengang von Prof. Dr. Martin Geisler (Ernst-Abbe-Hochschule Jena) und Prof. Dr. Sandra Fleischer (DPFA Hochschule Sachsen). Die bundesweite Vernetzung zu spiel- und medienpädagogischen Institutionen erlaubt umfassende und aktuelle Interaktion von Praxis und Forschung. Der Studiengang wird der Forderung nach einer pädagogischen Beschäftigung mit digitalen Spielen in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit gerecht und bietet ein Fortbildungs- und Qualifizierungsangebot für Multiplikatoren.

Die Lehrenden im Studiengang sind bundesweit anerkannte Experten und Expertinnen. Der Masterstudiengang kombiniert lern- und spieltheoretische Konzepte. Spielinhalte für unterschiedliche Zielgruppen werden thematisiert, kritisch analysiert und in pädagogischen Maßnahmen reflektiert. Dabei erhalten Projekte, Konzepte und Grundlagen des digitalen Spiels besondere Aufmerksamkeit. Die Schwerpunkte des Studiengangs, welcher am Fachbereich Sozialwesen eingebunden ist, liegen zudem in den Bereichen Kulturelle Bildung, Spielforschung, Medienforschung, Medienethik und Jugendmedienschutz, Medienpädagogik und Spielpädagogik. Das Curriculum vermittelt jeweils zunächst die Grundlagen spezifischer Wissens- und Praxisgebiete und vertieft diese im Verlauf. In Modulen zur Forschung und Entwicklung werden bestehende Projekte analysiert und Innovationen angeregt.

Interessenten können sich unter folgendem Link des Fachbereiches Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule informieren: www.sw.eah-jena.de/studium/ma-spiel-medienpaedagogik


Weitere Informationen finden Sie hier:

Website des Studiengangs:
www.eah-jena.de/fhj/fhjena/de/studium/Studienangebot/berufsbglSG/spiel-und-medienpaedagogik/Seiten/default.aspx

Facebook-Seite
www.facebook.com/spielmedienpaedagogik

06.03.2017
Aktiv gegen Cybermobbing

Im Thüringer Medienbildungszentrum der TLM finden regelmäßig Schulungen für Lehrer und Pädagogen statt.  Für diesen Kurs kann man sich im TMBZ in Gera anmelden.

20.02.2017
Multimediale Inhalte und kreative Contentideen

Um den Social-Media-Einsatz im Radio geht es in dieser Fortbildung in den Räumen der TLM. Referent Martin Giesler ist Journalist und Blogger. Er arbeitet u.a. für SPIEGELONLINE und das ZDF. 

29.11.2016
KOMPASS

KOMPASS ist der Kinder- und Jugendmedienpreis der TLM. Die Preisverleihung findet am 29. November im Zeiss-Planetarium im Jena statt.

 

22.11.2016
4. Jenaer Medienrechtlichengespräche

Um Medienwandel und Werbung und die Frage der Finanzierung geht es bei den 4. Medienrechtlichen Gespräche in Jena.

05.11.2016
BarCamp Erfurt - Konferenz Kinder Jugend Medien 2016

Vom 5. bis 6. November 2016 findet in Erfurt das fünfte Barcamp Erfurt „Kinder Jugend Medien“ statt.

Der Schwerpunkt unserer etablierten Fachkonferenz liegt bei traditionellen und modernen Kinder- und Jugendmedien sowie bei der Gestaltung und Reflexion von medial vermittelten Kommunikationsprozessen.

Auf unserem Barcamp können und sollen sich alle Teilnehmer aktiv einbringen. So trägt jeder zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Weitere Fragen zum fünften BarCamp Erfurt? Einfach beim Orga-Team melden!

 

10.06.2016
Games Night

zweite „Games Night Jena“ am 10.06.2016
an der Ernst-Abbe-Hochschule (17-22 Uhr)

Studierende am Fachbereich Sozialwesen der Ernst-Abbe-Hochschule haben unter der Leitung von Prof. Dr. Martin Geisler die zweite Jenaer „Games Night“ konzipiert. Im Seminar „Digitale Spiele in der Bildung“ erarbeiteten die Studierenden die Potenziale von digitalen Spielen. Im Sinne der Lebensweltorientierung wird dieses Hobby vieler Kinder und Jugendlicher auch in der Sozialen Arbeit reflektiert.

Vorgestellt wird eine breite Palette von Aktivitäten rund um das digitale aber auch analoge Spiel. Ziel ist die Begegnung von Spielenden und Nicht-Spielenden, Wissenschaftler*innen und Praktiker*innen, jungen und alten Menschen, Expert*innen und Laien, Künstler*innen und Sportler*innen.

Zu sehen und erleben gibt es eine Quizbühne mit spannenden Impulsen. Jung und Alt können ihre Fähigkeiten auf einer LAN- oder Konsolen-Party testen und sich im Mehrspielermodus messen. Auch Retrogames und brandneue Spieltechnologien werden präsentiert. Wer seine Spielfähigkeiten vom Spiel auf die Alltagswelt übertragen möchte, kann dies beim Reallife Jump ’n Run, Brett- und Kartenspielen, beim Lasertag oder Juggerfights probieren. Kunst, Musik und sogar ein GameRadio geben Einblicke in die kreative Seite von Computer- und Videospielen. Ebenso wird es Elterntipps und Beratungsmöglichkeiten geben, Fragen zum Jugendmedienschutz werden beantwortet sowie Konzepte zum Einsatz von Computerspielen in der Bildung dargestellt.

Als Gäste und Partner konnten zahlreiche Institutionen aus dem gesamten Bundesgebiet eingeladen werden. So sind unter anderem die „Stiftung digitale Spielkultur“, „Kids Interaktive“, „Vodzup Games“, das „Institut Spawnpoint“, die „Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle“, die Hochschulgruppe Gaming der Universität Erfurt und natürlich die AG Respawn vor Ort.

Los geht es am 10.06.2016 ab 17 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei. Bis 22 Uhr haben alle Interessierten Zeit die unterschiedlichen Stationen wahrzunehmen. Zentrum der Aktivitäten ist das Medienstudio (Raum 05.03.11). Von hier aus werden alle Stationen beschrieben und ausgeschildert. Studierende, Dozent*innen, Praktiker*innen, Eltern, Lehrer*innen, Pädagog*innen, Kinder, Gamer, Nerds und Noobs sind herzlich eingeladen in die 3. Etage des Hauses 5 der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Alle aktuellen Informationen sind auf der folgenden Website einzusehen:

www.sw.eah-jena.de/games-night-jena
oder
www.facebook.com/events/994310913949956/


Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Am Fachbereich Sozialwesen wird übrigens ab dem Sommersemester 2017 der berufsbegleitende Masterstudiengang „Spiel- und Medienpädagogik“ angeboten. Alle Infos unter: www.spiel-medien-pädagogik.de
 

10.05.2016
Rundfunkpreis Mitteldeutschland

Der Rundfunkpreis wird jährlich von den drei mitteldeutschen Landesmedienanstalten vergeben in den Kategorien Hörfunk, Fernsehen und Bürgermedien. Einsendeschluss für die Sparte Hörfunk ist der 10. Mai 2016.

09.05.2016
Medientreffpunkt Mitteldeutschland

In der media city leipzig geht es vom 09. bis 11. Mai um das Thema "Die Wucht des Wandels - In neuen Systemen leben".

26.02.2016
TLM-Newsletter
  • Aktuelles aus der TLM, Informationen über den bundesweiten Rundfunk und zum Jugendmedienschutz
  • Die TLM verschickt den Newsletter jeweils am letzten Werktag des Monats.
16.02.2016
KIDS interactive auf der DIDACTA 2016

Auch 2016 ist KIDS interactive wieder mit einem Stand auf Deutschlands größter Bildungsmesse DIDACTA in Köln vertreten. Kekse und Kaffee und die neusten Projekte neue gibt es bei uns am Stand für alle, die uns besuchen.

15.02.2016
Ausbildung Mediengestalter

Bis zum 15.02.2016 sind noch Bewerbungen für den Ausbildungsplatz bei der TLM möglich. Die Lehre für den Beruf Mediengestalter in Bild und Ton dauert drei Jahre.  

25.01.2016
Medienarbeit in der Schule

Das Thema des Praxismodul sind Computerspiele und deren sinnvoller Einsatz im Schulalltag. Die Weiterbildung  wird vom ThILLM zertifiziert. Anmeldungen für die Kurse sind bis zum 15. Januar möglich.